Aktuelles

Ehrenmitgliedschaft für Eberhard Franz

01.06.2022

Eine Laudatio über Eberhard? Keine leichte Aufgabe, nicht weil zu wenig über Eberhard zu sagen wäre, sondern weil seine Leistungen und sein Wirken so vielfältig sind, dass die Frage vorherrscht, wo beginnen und wo enden.

Eberhard trat laut der Mitgliederliste am 1. Mai 1971 in den MCH ein. Zu dieser Zeit hatte sich links neben dem Vorstandstisch bei den Clubabenden im Jägerhaus bereits der sogenannte „Babblertisch“ etabliert. Die heutigen Senioren waren damals noch die Revoluzzer, hatten die Zukunft vor sich und waren in ihrer Sturm- und Drangzeit.

Eberhard fühlte sich mit seiner Elke sofort wohl im Kreise der Mitglieder. Damals vorherzusagen, welche Spuren Eberhard im MCH setzen würde, wäre reines Kaffeesatzlesen gewesen.

Den ersten Wegpunkt setzten Elke und Eberhard mit ihrer Hochzeit 1972, bei der eine lange Reihe von Spalierstehen der Mitglieder anlässlich der Trauungen startete.

Schon früh engagierte sich Ebbe bei den Veranstaltungen. Der Samen für seinen Werdegang bei der Streckensicherung begann in der Bergrennzeit zu wachsen, als das Team Hans Moser und Eberhard Franz ihr Streckensicherungsfahrzeug die Bergrennstrecke rauf und runter trieben. Die Streckensicherung war sein Metier, auch heute kümmert er sich noch darum. Er möchte gerne den Stab weiterleiten, jedoch noch funktioniert es nicht ohne ihn.

Die Bergrennzeit war in den 1960 und 1970er Jahren, Die Orientierungsfahrten und Clubsportrallies mit Gerd Hofmann prägten die 70er Jahre, die 80er standen im Zeichen der Slalom-Veranstaltungen, wie zum Beispiel die Stadtmeisterschaft, wo der MCH bis zu 5 Slalomveranstaltungen im Jahr durchführte. Dann folgte eine lange Zeit des Rundstreckenrennen „Preis der Stadt Heilbronn“ in Hockenheim, die Veteranenausfahrt Heilbronn Historic, die Motorrad-Geländefahrt Gelände Classic und heute die Oldtimerrallye Käthchen Classic. Und bei allen Veranstaltungen war Eberhard stets eingebunden.  

Daneben unterstützte der MCH den ADAC und andere Vereine bei ihren Veranstaltungen, und Eberhard war dabei ebenfalls ein Schlüsselpunkt.

Eberhard Franz und Thorsten Wolf

Nun könnte man denken, mit der Streckensicherung wäre Eberhards Einsatzgebiet voll ausgefüllt. Weit gefehlt, ob gesellschaftliche Veranstaltungen, Kontaktpflege zu anderen Vereinen, gesellige Treffen, Materialversorgung und Lagerverwaltung, immer und überall war Eberhard gefragt und brachte sich ein.

Nicht nur Veranstaltungen, auch das Zusammenleben innerhalb des Vereines wurde gepflegt. Keine Woche an der nicht Treffen in irgendeiner Form anstanden. Nach den Veranstaltungen und Clubabenden erschien die Frage: Wo beenden wir den Abend?  Die Nächte waren lang und wir waren willens den Tag nicht zu früh abzuschließen.

1986 begann Eberhard seine Tätigkeit als Beisitzer, mehr zufällig aus der Situation heraus als wie geplant. Diese Position in der Vorstandschaft behielt Eberhard bis 2020 bei. 34 Jahre als Vorstandsmitglied, das ist nur schwer zu toppen. 

Beweis für seine aktive Zeit im MCH sind seine Ehrungen. Viele Ehrungen des MCH begleiteten ihn. Alle Ehrungen des Motorsportclub Heilbronn e.V. bis einschließlich der höchsten Verdienstmedaille mit Gold und Diamanten hatte er sich erarbeitet. Der ADAC verlieh ihm die Ewald-Kroth-Medaille bis zur höchsten Stufe in Gold, außerdem kann er sich die Ehrennadel in Gold ans Revers heften.

Die Corona-Pandemie und die Corona-Einschränkungen sind schuld, dass erst heute die Gelegenheit genutzt werden kann, endlich Eberhard für sein Lebenswerk zu danken.

Wie soll man jemanden ehren, wenn es keine Ehrungsstufen mehr gibt? Es bleibt nur die Verleihung der Urkunde als Ehrenmitglied.

Eberhard, der Vorstand des Motorsportclub Heilbronn e.V. verleiht dir die Ehrenmitgliedschaft und ich danke dir für deine treue Verbundenheit zum MCH.

(Lutz Stegmüller, Ehrenvorsitzender)

 

Auftaktpremiere Retro Classics 2022 in Stuttgart

03.05.2022

Endlich war es soweit. Nach den durch Corona verursachten Verschiebungen und letztendlichen Absagen letztes Jahr hat es jetzt dieses Jahr endlich geklappt.

Am Dienstag, 21. April hat der Aufbau zur Messe begonnen. Freundlicherweise hat sich Eberhard Franz bereit erklärt, mir an diesem Tag zur Seite zu stehen (genauer genommen war es überwiegend Arbeit auf den Knien), um den Bodenbelag, der vorgeschrieben war, auszulegen. Ich sage nur so viel, als Raumausstatter machen wir uns nicht selbstständig. Nach viel Arbeit auf den Knien hatten wir dann nach etlichen Stunden den Teppich weitgehend ohne Falten verlegt. Ich hatte die Gelegenheit genutzt an diesem Tag das erste Fahrzeug für den Stand mit zur Messe zu fahren.

Meine Corolla war bis oben hin mit dem gesamten Material beladen, das wir für den Stand geplant haben.

Am Mittwoch, 22. April ging es dann mit Unterstützung von Lutz und Gisela Stegmüller und Angelika und Lena Zartmann wieder zum Aufbau. Leider musste ich bei der Ankunft am Messestand feststellen, dass bereits der erste Schwund zu verzeichnen war. Zwei Scheinwerferabdeckungen an meiner Corolla haben Räder bekommen. An diesem Tag habe ich das zweite Fahrzeug (meinen Porsche) nach Stuttgart überführt. Den Tag haben wir genutzt um die ganze Dekoration, Einrichtung des Stands und letzte Finish Arbeiten zu machen. Nachdem noch die Fahrzeuge platziert waren ging es dann nach Hause.

Am Donnerstag, zum Eröffnungstag der Messe, waren Klaus Häberle und ich dann als Messeteam im Namen des MCH im Einsatz. Bereits an diesem Tag war ich überrascht wie hoch das Interesse des Publikums an unseren Flyern, den Veranstaltungen, aber auch an Gesprächen war.

Freitag, 24. April waren wir dann in der Besetzung Klaus und Andreas Häberle, Günter Schedler und meiner Wenigkeit vor Ort. Auch an diesem Tag war reges Interesse und ständige Frequenz auf unserem Stand. An diesem Tag war schon zu erkennen, dass die Entscheidung einen Stand auf der Retro zu machen, richtig war. Andreas hat diesen Tag genutzt, um Videos und Fotomaterial für unseren Social Media Auftritt zu bekommen. 

Dann am Samstag den 25. April war die höchste Besucherzahl bei uns. Neben Klaus Häberle, Günter Schedler war auch Thorsten Wolf mit nach Stuttgart gekommen. An diesem Tag habe ich einige wirklich tolle Gespräche mit Besuchern führen können. Ein Besucher der momentan noch in Ulm lebt, aber demnächst nach Heilbronn zieht, wurde auf uns aufmerksam. Ich greife jetzt kurz in die Zukunft, er war derjenige der mit einem LKW auf unserem Oldtimertreffen war und vielleicht auch als Mitglied in den Club kommen wird. Bei einem anderen Gespräch konnte ich vielleicht eine Möglichkeit finden, für eine kommende Rallye Käthchen Classic neue Locations zu finden. Auch dieser Messetag ging dann meines Ermessens mit einem guten Ergebnis zu Ende.

Am Sonntag den 26. April waren wir dann mit der größten Besetzung auf der Messe vertreten. In der Besetzung Klaus Häberle, Günter Schedler und Thorsten Wolf hat sich auch Florian Zenth bei mir gemeldet und uns unterstützt. Leider hat dieser Tag nicht besonders schön begonnen. Durch einen medizinischen Notfall auf dem Nachbarstand konnte die Halle erst um 9:45 Uhr geöffnet werden. Ferner hat sich ein Tisch von unserem Stand verabschiedet ohne Bescheid zu sagen, dass es ihm auf einem anderen Stand besser gefällt. Nach kurzem zureden konnten wir den Tisch aber wieder überzeugen, weiterhin bei uns auf den Stand zu kommen. Das Publikum war überraschenderweise nicht so zahlreich wie am Samstag, aber dennoch gingen so gegen 15 Uhr die ersten Flyer aus.

Pünktlich um 18 Uhr ging die Messe zu Ende. Mit vereinten Kräften haben wir alles abgebaut und in die zwei Fahrzeuge eingeladen. Florian und ich mussten dann allerdings noch eine geraume Zeit warten bis die Tore zur Ausfahrt geöffnet wurden. In den späten Abendstunden waren dann auch wir wieder in Heilbronn.

Als Resümee möchte ich folgendes festhalten:

Besuch, Frequenz und Interesse haben meine Erwartungen bei Weitem übertroffen. Der Auftritt auf der Messe war mit dem geringsten finanziellen Aufwand, denke ich, trotzdem sehr erfolgreich. In Gesprächen mit anderen Vereinen, die sich auch auf der Messe präsentieren, habe ich positives Feedback bekommen. Unser Auftritt ist nicht unbemerkt geblieben. Gute Gespräche, Aufmerksamkeit für unseren Verein, im Nachgang 152 Mails mit Reaktionen und Anfragen, was wollen wir mehr.

Als Schlusssatz deshalb an alle Helfer die dabei waren, noch einmal ein herzliches Dankeschön für Eure Unterstützung.

(Bernd Sandrisser)

 

Dieter Roßkopf für weitere 4 Jahre zum ADAC-Vorsitzenden gewählt

Bei der Mitgliederversammlung des ADAC Württemberg e.V. am 29. September 2020 in der Stuttgarter Porsche-Arena wurde der seit 2012 amtierende Vorsitzende Dieter Roßkopf für weitere 4 Jahre einstimmig in seinem Amt bestätigt. Auch die anderen zur Wahl gestandenen ADAC-Vorstandsmitglieder Volker Schwarz (Finanzen), Thomas Kassner (Technik und Umwelt) und Carl-Eugen Metz (Verkehr und Umwelt) wurden für 4 weitere Jahre bestätigt.

Die Mitgliederversammlung hätte bereits im März in Ulm stattfinden sollen, musste aber coronabedingt in den September verschoben werden. Im ursprünglich geplanten Congress Centrum in Ulm konnten die strengen Hygiene-Vorschriften nicht garantiert werden, daher musste die Veranstaltung kurzfristig in die Porsche-Arena nach Stuttgart verlegt werden. 

Zusätzlich wurde bei dieser Mitgliederversammlung Dieter Roßkopf die ADAC Ehrennadel in Gold verliehen.

Dieter Roßkopf ist seit 1980 Mitglied im Motorsportclub Heilbronn, zwischenzeitlich auch als Vorstandsmitglied. Er ist seit 1989 Syndikus unseres Vereins. 

Herzlichen Glückwunsch zur Wiederwahl und zur Ehrennadel in Gold.

Externer Link auf die ADAC-Seite zur Mitgliederversammlung:  www.adac.de/der-adac/regionalclubs/wuerttemberg/mitgliederversammlung-2020/

 

Lutz Stegmüller wird Ehrenvorsitzender

Der Motorsportclub Heilbronn (MCH) ließ bei seiner Winterfeier das Sportjahr 2019 in geselliger Runde im Saal der Genossenschaftskellerei Heilbronn bei einem leckeren Buffet und mit Musik und Tanz ausklingen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem der langjährige erste Vorsitzende Lutz Stegmüller sein Amt Anfang des Jahres abgegeben hatte, stand die diesjährige Winterfeier zunächst ganz im Zeichen seiner Verabschiedung. Eine Bildershow und die von der „Stimme des MCH“ Holger Kühne gehaltene Laudatio führte die Vereinsmitglieder und Gäste bis in die Anfänge seines Wirkens zurück. Mancher wusste nichts von den außergewöhnlichen Leistungen, die Lutz Stegmüller während seiner insgesamt 53-jährigen Vereinszugehörigkeit zunächst als aktiver Motorsportler und später als Funktionär vollbracht hat. Hohe Auszeichnungen des ADAC Württemberg und des Motorportclubs Heilbronn waren und sind die Folge seines unermüdlichen Schaffens.

Zum Ende der Ehrung wartete der neue Vorsitzende des MCH, Thorsten Wolf, mit einem Novum auf. Er ernannte Lutz Stegmüller zum ersten Ehrenvorsitzenden in der 107-jährigen Vereinsgeschichte. 

MCH ehrt Fahrer und Funktionäre

Was wäre ein Vereinsleben ohne die aktiven Mitglieder und Helfer. Ihnen sprach Thorsten Wolf bei der MCH-Winterfeier 2019 seinen besonderen Dank aus.

So wurden Dieter Forster und das Ehepaar Claudia und Frank Mehner für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt. Norbert Damerow bekam für sein langjähriges Engagement die MCH Verdienstmedaille in Gold mit Goldkranz.

Sportleiter Alexander Timler erhielt vom ADAC Württemberg die Ewald-Kroth-Medaille in Gold, Bernd Sandrisser und Florian Zenth bekamen diese in Bronze.

Jugendleiter Robert Chelminiacki wurde mit der ADAC Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet.

Natürlich sollten auch die jungen Aktiven nicht zu kurz kommen. Aktuell sind für den Verein 20 Jugendliche bei Kart-Slaloms und im ADAC-Slalom-Youngster-Cup unterwegs. In der Gesamtwertung des UHO (Unterland-Hohenlohe) Pokals konnte Kevin Baumann Platz 5 und sein Bruder Pascal Platz 7 belegen. Pascal Nikodem platzierte sich meist im vorderen Mittelfeld. Marcel Pimpl und Pascal Chelminiacki schlossen den Slalom-Youngster-Cup in ihrer Altersklasse jeweils auf Platz 6 ab.

Clubmeister wurde dieses Jahr Pascal Chelminiacki vor Pascal Nikodem und Renè Noller. Mit dem erst 17-jährigen Renè Noller wächst zurzeit in der Rallye Szene ein neues Talent heran. Er konnte in der Endabrechnung zum ADAC Rallye Cup auf Anhieb den 8. Platz belegen.

Besonders stolz ist der MCH darauf, vier aktive Sportfahrer in seinen Reihen zu haben, die auf höchster Ebene Erfolge einfahren. Es sind Patrick Assenheimer, Yannick Fübrich, Markus Pommer und Jürgen Bender.

Führungswechsel beim MCH

Nach 18 Jahren überaus erfolgreicher Tätigkeit wurde der erste Vorsitzende des Motorsportclub Heilbronn, Lutz Stegmüller, am 6. Februar 2019 im Rahmen der Hauptversammlung des Vereins aus seinem Amt verabschiedet. Sein großes Engagement würdigten die anwesenden Mitglieder mit stehendem Beifall. Als sein Nachfolger fungiert der Heilbronner Rechtsanwalt Thorsten Wolf. Neben Lutz Stegmüller stellten sich auch die Schriftführerin Doris Petersen sowie die Beisitzer Tanja Timler und Wilfried Hermann aus beruflichen oder privaten Gründen nicht mehr zur Wiederwahl. An deren Stelle treten Katharina Götz als Schriftführerin und als Beisitzer Bernd Sandrisser und Florian Zenth. Lutz Stegmüller, aber auch die anderen ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder bleiben dem MCH verbunden und werden dem Verein weiterhin mit Rat und Tat zur Seite sehen.

Werner Sautter – 70 Jahre Mitglied im MCH (2018)

Als Heilbronner Geländefahrer drehte Werner Sautter sehr erfolgreich am Gasgriff seiner NSU-Geländemaschine.
Zusammen mit seinem damaligen Beifahrer Karl Heinz Piwon gewann er eine Vielzahl von Goldmedaillen, u.a. bei den Six Days, bevor im Jahre 1955 erstmals eine deutsche Geländemeisterschaft ausgeschrieben wurde. Prompt gewinnt der KFZ-Meister drei Mal hintereinander in den Jahren 1955 bis 1957 ganz souverän den Wettbewerb.

Werner Sautter war bis dahin nicht nur der erfolgreichste Heilbronner Motorsportler, sondern ist zu jener Zeit der beste deutsche Geländesportler. Heute ist Werner Sautter sagenhafte 70 Jahre Mitglied im Motorsportclub Heilbronn.

Herzlichen Glückwunsch.

 

Ehrenmitgliedschaft für Holger Kühne (2013)

Seine ständige Anwesenheit bei Clubabenden und Arbeitseinsätzen, sein Engagement und seine Stimme machen ihn zum Aushängeschild des MCH. Wo etwas zu verkünden ist, wird er gefragt. Nicht nur beim MCH, auch bei vielen anderen Veranstaltungen ist er über die Lautsprecher zu hören.

Am 01. 04.1973 ist Holger Kühne in den Motorsportclub Heilbronn eingetreten und hat sich sofort voll in das Clubleben integriert.

Der Herr über den Vorstart zum Bergrennen hieß Kühne – Holger Kühne, unterstützt von seiner Ingrid.

In die Reihen des Vorstandes trat er 1977 als Jugendleiter ein. Bis 1989 führte Holger die Jugendgruppe, der Schwerpunkt lag zu dieser Zeit auf dem Jugendtrial. Einige der heute Aktiven im Verein haben bei ihm und mit ihm die ersten Schritte im MCH getan.

Obwohl Holger Kühne nach der Hauptversammlung 1989 aus dem Vorstand ausschied, war das für ihn kein Grund, seine Aktivitäten einzuschränken. Überall, wo etwas zu tun war, war Holger mit im Einsatz.

Erneut wurde er 1998 in den Vorstand berufen, diesmal als Beisitzer. Dieses Amt übte er bis 2000 aus. Dann legte Walter Kircher seine Position als 2. Vorsitzenden nieder und es sollte ein jüngerer dieses Amt einnehmen. Holger Kühne wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Seine Stimme wurde schon "Die Stimme des MCH" genannt.

Als weitere Zeugnisse seines Schaffens sind neben allen grafischen Erzeugnissen, seine Engagements bei der Inserenten Werbung und die Verwaltung der Anzeigen in der Rundschau zu nennen.

HoKü ist noch in aller Erinnerung, unter diesem Kürzel erstellte er viele Jahre in der Rundschau eine gezeichnete Serie.

Als Schöpfer der MCH-Logo verantwortet er die Außendarstellung des MCH seit den siebziger Jahren.

Der Vorstand und seine Mitglieder bedanken sich bei Holger Kühne für seine Treue und seinen Einsatz.

Sein MCH zeichnet dieses Lebenswerk mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft anlässlich der MCH-Winterfeier 2013 aus.

100 Jahre und kein bisschen müde - Jubiläumsgala des Motorsportclub Heilbronn

Mit einer Gala feierte der Motorsportclub Heilbronn am 08. Dezember 2012 das Hundertjährige Jubiläum. Auf den Tag genau vor 100 Jahren wurde der Motorsportclub Heilbronn unter dem Namen „Kraftfahrer-Club Heilbronn E.V. (A.D.A.C)“ gegründet.

Die Geburtstagsgala fand im Festsaal der Heilbronner Harmonie statt, der dem Anlass entsprechend mit einem 100 Jahre alten NSU-Motorrad, einem Fiat aus den 1920er Jahren sowie diversen Fotos, Plakaten und Kleidungsstücken aus der ereignisreichen Geschichte des MCH liebevoll gestaltet war.

Vor 200 Gästen und Clubmitgliedern eröffnete der 1. Vorsitzende Lutz Stegmüller den Abend. In seiner Rede fasste er kurz die Historie des Motorsportclub Heilbronn zusammen und gab einen Ausblick auf die nächsten Veranstaltungen. Ferner dankte er allen Unterstützern, Sponsoren, Behörden und befreundeten Clubs für die in den Jahrzehnten geleistete Unterstützung. Die Nachbarvereine aus Ilsfeld, Öhringen und Weinsberg, mit denen seit Jahren eine sehr gute Zusammenarbeit betrieben wird, waren durch die Vorsitzenden vertreten.

Im Namen des ADAC gratulierte Dieter Roßkopf seinem Motorsportclub. In einer sehr persönlichen Rede ging er auch auf die sozialen Aspekte der Vereinsarbeit des MCH ein und lobte die gute langjährige Jugendarbeit.

Die Stadt Heilbronn war durch den Oberbürgermeister Helmut Himmelsbach vertreten. In seiner Ansprache lobte er den MCH als Aushängeschild für Heilbronn und betonte die enge Verbundenheit der Stadt mit dem Automobil.

In einer zweiteiligen Fotoshow führte Holger Kühne souverän die Gäste durch die 100-jährige Geschichte des Motorsportclub Heilbronn. Die Aktivitäten des MCH spannen einen Bogen von Tagesausfahrten in den Anfängen über Sternfahrten, Zuverlässigkeitsfahrten, Geschicklichkeitstourniere, Rallyes, Bergrennen, Rundstreckenrennen in Hockenheim, Jugendtrial bis zu Jugendkartslalom, Autoslalom und Käthchen Classic im letzten Jahr. Bei all diesen Veranstaltungen wurde die MCH-Fahne auch von zahlreichen international und national erfolgreichen Clubmitgliedern hoch gehalten.

Aufgelockert wurde der Abend durch den sportlichen Auftritt der rope skipping Gruppe aus Öhringen und die Playback Show der MCH-Showtruppe.

Wie jedes Jahr wurden auch auf der MCH Gala die erfolgreichen Sportfahrer und Helfer geehrt. Für langjährige Einsätze beim Motorsportclub wurden Eberhard Franz, Walter Kircher, Hans Moser, Holger Kühne und Lutz Stegmüller die goldene Verdienstmedaille mit Diamanten verliehen.

Eine ganz besondere Ehre für den Motorsportclub Heilbronn war die Anwesenheit der drei Mitglieder Werner Sautter, Edmund Knöll und Manfred Frey. Sie gehören zu den Wiedergründungsmitgliedern, die nach den Kriegsjahren den „Motorsportclub Heilbronn am Neckar“, Untersektion des ADAC am 02. Juli 1947 wieder ins Leben gerufen haben und wurden hierfür auf der Bühne geehrt.

Durch die Gala führte Alexander Timler, der locker und witzig Informationen und Ereignisse aus den Gründerjahren den Gästen näher brachte oder auch mal den Heilbronner OB wegen einer zweifelhaft platzierten Ampel auf die Schippe nahm. Stilvoll wurde der Abend von der Band Simply Supreme gestaltet, die sowohl mit klassischer als auch Popmusik die Zuhörer begeisterten.

Ein dem Anlass entsprechend gelungener Abend, resümierte Lutz Stegmüller zu später Stunde.

 

Ehrenmitglied Hans Moser (2009)

Durch seine lange Clubzugehörigkeit ist er allen MCH'lern bestens vertraut. Seine ständige Präsenz bei Clubabenden und Arbeiteinsätzen, sein trockener Humor und sein Engagement machen ihn zum beliebten Sportkameraden in der aktiven Szene, von dem die Jugend gelernt hat und immer noch viel lernen kann. 

Am 01. 02.1963 ist Hans Moser in den Motorsportclub Heilbronn eingetreten und hat sich sofort voll in das Clubleben integriert. Von 1973 bis 1990 fungierte Hans als Beisitzer im Vorstand und half so mit, die Vereinsgeschicke zu lenken.

Nach seinen Schnupperjahren bei den verschiedenen Veranstaltungen zeigte sich seine spätere Funktion schon bald auf. Bei den Vorbereitungen zu den Bergrennen engagierte sich Hans Moser in hohem Maße. Seiner Organisation verdankte der Heilbronner Bergpreis einen großen Teil seines guten Rufes.


Hans Moser war einer der ersten ONS-Lizenzträger für den Leiter der Streckensicherung. Dieser Aufgabe stellte er sich unermüdlich. Ob im Gronauer Tal beim Heilbronner Bergpreis oder in Hockenheim bei den verschiedensten Rennen hatte er alles im Griff. Die Funktion des Leiters der Streckensicherung gab er in den 90er Jahren in jüngere Hände und übernahm ein neues Aufgabengebiet, den Imbisswagen und die Verpflegung. Unzählige Rennwürste hat er gebraten und seine Currywurst ist einzigartig.

Hans Moser fehlt bei keiner Veranstaltung, ist immer aktiv und hat in den bis heute 46 Jahren Vereinszugehörigkeit Zeichen gesetzt.

Sein MCH dankt dieses Lebenswerk mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft. Bei der Winterfeier des Motorsportclub Heilbronn 2009 hielt Holger Kühne die Laudatio. Diese ist in voller Länge auf der Mitgliederseite (Rundschau März 2010) nachzulesen.

Ehrenmitglied Walter Kircher (2000)

Am 26. April 1954 trat Walter Kircher dem Motorsportclub Heilbronn bei, das bedeutet heuer 48 Jahre Vereinszugehörigkeit. Von 1971 bis 1980 fungierte er als 5. Beisitzer, um von 1980 bis zum Jahr 2000 den Posten des 2. Vorsitzenden zu bekleiden.

Bei unzähligen Einsätzen für den Club als stellvertretender Rennleiter bei Bergrennen, Rundstreckenrennen, Gelände Classic, aber auch als Funktionär, Streckenposten, Wanderonkel, Festgestalter, Organisator der Skiausfahrt, Sportlehrer usw. machte er sich einen Namen. Aber nicht nur als Funktionär hat er die Farben des Clubs vertreten. An den verschiedenen Motorsportveranstaltungen hat Walter Kircher als Aktiver teilgenommen. Neuerdings taucht er mit seinem Fiat 130 immer öfter in der Oldtimerszene auf.


Für so viel Engagement wurde Walter Kircher nach seinem Rücktritt aus der Vorstandschaft im Jahre 2000 die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Erfreulich für den Verein ist, dass Walter immer noch eifrig im Vereinsleben mitmischt.